S!EMON Liefer-Service

In unserer Rubrik „Wussten S!E“ veröffentlichen wir interessante, kuriose oder einfach informative Beiträge rund um das AUTOHAUS S!EMON, die Marken VOLKSWAGEN, ŠKODA und HYUNDAI sowie allgemeines zum Thema Automobil. Fühlen Sie sich herzlich eingeladen in diesem Fundus zu stöbern. Auch Sie werden sicherlich die eine oder andere Überraschung entdecken können.

... dass das AUTOHAUS S!EMON im Besitz einer der letzten für den deutschen Markt produzierten Volkswagen Käfer ist?

In unserer Niederlassung in Warendorf steht ein fast neuwertiger Volkswagen Käfer. Der Jubiläumskäfer – der auch unter dem Namen „Zinngrauer“ bekannt wurde - ist das letzte Modell, das für den Verkauf in Deutschland produziert und offiziell vom Werk in Mexiko nach Deutschland exportiert wurde. Die etwas mehr als 3000 letzten Modelle kamen am 12. August 1986 in Emden an.

Das Jubiläumsmodell ist in der Farbe Zinngrau Metallic lackiert, verfügt über sportlich designte Felgen und breitere Reifen mit den Maßen 165 SR 15. Angetrieben wird der Käfer von einem luftgekühlten Vierzylinder-Boxermotor mit 1,2 Liter Hubraum und einer Leistung von 25 kW (34 PS). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 115 km/h. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h dauert laut Herstellerangaben 32 Sekunden.

Das Interieur kam mit einem Sportlenkrad mit vier Speichen, dem Radio Braunschweig und Stoffsitzbezügen mit schwarz-roten Doppelstreifen und grauem Grund.

Im Besitz des AUTOHUS S!EMON ist das Kultobjekt seit seiner Ankunft in Deutschland im Jahr 1986. Verkaufen werden wir dieses Schmuckstück nicht, denn dafür haben wir uns viel zu sehr selbst in den kleinen Racker verliebt.

Selbstverständlich sind Sie herzlich dazu eingeladen in unserer Niederlassung in Warendorf vorbeizukommen, um den Zinngrauen in natura zu erleben. Und wer aufmerksam die Instrumente studiert, lüftet sogar vielleicht noch ein kleines Geheimnis.

 


... dass die Kabelstränge in modernen Autos mehrere Kilometer lang sind?

Autos entwickeln sich immer mehr zu rollenden Computern. Nicht zufällig wurde das Auto der Zukunft vor einiger Zeit als rollende IP-Adresse beschrieben. In modernen, durchschnittlich ausgestatteten Fahrzeugen stecken oftmals zwischen 2000 und 4000 Meter Kabel, die Sensoren, Computer, elektronische Einparkhilfen, Lampen, Motoren und vieles mehr mit Strom versorgen und Daten übertragen

In umfangreicher ausgestatteten Fahrzeugen stecken sogar stellenweise bis zu 8000 Meter Kabel sowie über 100 Steuergeräte.

Und das Ende scheint noch lange nicht erreicht. Vielmehr nimmt die Verwendung von Elektronik im Fahrzeugbau stetig zu und viele der Neuerungen betreffen nicht mehr den mechanischen Teil eines Autos, sondern seine Elektronik und seine Software. Und in dieser Betrachtung sind die neuen E-Autos noch gar nicht berücksichtigt.

Das folgende Foto zeigt die Batterie und den Sicherungskasten des Volkswagen Arteon.

Quelle


… dass ein Elektroauto das erste Fahrzeug war, dass die 100-KM/h-Grenze durchbrochen hat?

Egal ob Wasserstoffantrieb, Elektromotor oder Hybrid, alternative Antriebe liegen nicht nur im Motorsport im Trend, sondern erobern langsam aber sicher auch die öffentlichen Straßen. Was dabei viele nicht wissen: Das Elektroauto „La Jamais Contente“ (frz: „Die nie Zufriedene“) war das erste Autombobil, das die magische 100-KM/h-Grenze durchbrochen und damit am 29. April 1899 den Geschwindigkeitsrekord für Landfahrzeuge aufgestellt hat.

Mit einer Bauweise in Torpedo-Form und einer Karosserie aus Partinium, einer leichten Legierung aus Aluminium, Wolfram und Magnesium, war das Fahrzeug eines der ersten Automobile, die sowohl eine aerodynamische Form als auch eine Leichtbauweise aufwiesen.

Der Lohn: Auf einer zwei Kilometer langen Strecke bei Achères erreichte der belgische Ingenieur und Rennfahrer Camille Jenatzy eine Höchstgeschwindigkeit von 105,882 km/h. Der Rekord hatte bis zum 13. April 1902 bestand, als Léon Serpollet mit dem eiförmigen Dampfwagen „Oeuf de Pâques“ (frz: „Osterei“) eine Geschwindigkeit von 120,80 km/h erreichte. Damit war der Dampfwagen das erste nicht-elektrisch angetriebene Fahrzeug, das einen Geschwindigkeitsrekord für Landfahrzeuge aufstellte.

Am 05. August 1902 begann schließlich auch bei den Geschwindigkeitsrekorden die Ära der Verbrennungsmotoren, die bis 1963 bestand haben sollte. Das Fahrzeug „Mors Z Paris-Vienne“ kam auf 122,44 KM/h. Seit 1963 wurden sämtliche Geschwindigkeitsrekorde mit Strahltriebwerken, Gasturbinen oder Raketen aufgestellt.

Quelle 1, Quelle 2


 ... dass Autofahrer stellenweise mehrere Monate bis Jahre ihres Lebens vor einer Ampel verbringen?

Laut einem Beitrag bei RP Online wartet ein Mensch im Laufe seines Lebens durchschnittlich mehrere Wochen vor roten Ampeln. Bei Vielfahrern kann sich die Wartezeit vor Ampeln in Einzelfällen sogar auf mehrere Monate bis hin zu Jahren summieren.

Wir hoffen, dass Sie heute von roten Ampeln verschont bleiben und stattdessen auf einer grünen Welle reiten!

Das folgende Foto zeigt übrigens den ersten Verkehrsturm (Ampel) auf dem Potsdamer Platz in Berlin im Jahr 1925.

Quelle
Bildquelle: Bundesarchiv, Bild 102-01702
Bildlizenz: CC-BY-SA 3.0


… dass das AUTOHAUS SIEMON viel mehr als ein Autohändler und eine Autowerkstatt ist?

Die Angebotspalette des AUTOHAUS SIEMON umfasst zahlreiche Dienstleistungen, die euch das Auto-Leben einfacher und angenehmer machen. Wir verfügen über erstklassig ausgestattete Werkstätten, eigene Karosserieabteilungen und eigene Lackierereien. Auch Fahrzeugaufbereitungen und Glasreparaturen gehören zu unserem Angebot.

So können wir euch ein Rundum-Sorglos-Paket anbieten, das keine Wünsche offen lässt.

Hier ein kleiner Ausschnitt aus unserem umfangreichen Service-Katalog.

  • Wartungs- und Reparaturarbeiten
  • Karosserie-Instandsetzung
  • Lackierarbeiten
  • Windschutzscheibenreparatur
  • Hauptuntersuchung und Abgasuntersuchung
  • Achsvermessung
  • Werkstattersatzwagen
  • Hol- und Bringservice
  • Räder- und Reifeneinlagerung
  • Leihfahrrad

 SIEMON SERVICE